logospacer
Benutzername:
Passwort:
     
 
Flurreinigung 2016
Auch heuer beteiligten wir uns wieder an der jährlichen Flurreinigungsaktion.
Es waren insgesamt 40 Kinder und Jugendliche, sowie 8 Erwachsene im zugewiesenen Gebiet unterwegs, um
den achtlos weggeworfenen Müll zu entsorgen.




Ein Pfadfinder ist aktiv darin, Gutes zu tun, nicht passiv, gut zu sein. Lord Robert Baden-Powell

Geschrieben von gabauerg am Samstag, 30. April 2016

Georgsfest 2016 - Neuhofen/Ybbs

Die Neuhofner Pfadfinder luden die Gruppen des Bezirks am 23. und 24. April zum Georgsfest, welches heuer ganz unter dem Motto „Highlandgames“ stand, ein.

Kaum mit den Fahrrädern am Lagerplatz eingetroffen und die Zelte aufgestellt, mussten schon die ersten Aufgaben im Gruppenrahmen erfüllt werden.

So galt es unter anderem, die Adresse des „Oberschotten“ der Neuhofner Pfadis herauszufinden und einen originellen Schnappschuss mit dem Bürgermeister zu machen.

Auch ein Clan-Name war festzulegen – die Geburtsstunde von „McMening“!

Das dazu passende Clan-Banner war schnell gemeinsam kreiert.

Viele weitere Stationen mussten absolviert werden und so stiegen die meisten spät abends oder zumindest irgendwann in der Nacht hundemüde in den Schlafsack.

Doch die Nacht währte nur kurz, für einige viel zu kurz, denn um 07:30 Uhr stießen nun auch unsere WiWö dazu und führten unsere Gruppe, unter musikalischer Begleitung unseres Fanfarenzugs, beim Umzug durch Neuhofen an.

Apropos Fanfarenzug: Das neu einstudierte Stück, mit dem klingenden Namen „Der Peiniger“, fand auch bei den anderen FFZ sichtlich anklang, konnte man doch respektvolles Kopfnicken wahrnehmen.

Nach der Eröffnungsrede durch den Oberschotten und Clanführer von Neuhofen, „McMax“, starteten die WiWö, GuSp, CaEx und RaRo nun stufenweise in die Wettkämpfe.

Und der „Wettkampfgott“ meinte es heuer besonders gut mit dem Clan der „McMenings“:

·        1. Platz beim Gruppenbewerb

·        1. Platz bei den GuSp (durch unsere einzige Patrulle „Salamander“)

·        weitester Gummistiefelwurf durch den RaRo-Führer „McErwin“

·        das beste Rudel unserer WiWö schaffte es auf den hervorragenden 6. Platz

Die CaEx wurden mit den Teilnehmern der anderen Gruppen bunt durchgemischt und mussten sich auf vier Stationen mit den anderen Teams messen.

So galt es eine „Prügelei“ am Holzbalken mit „schlafsackgefüllten Yukatan-Säcken“ zu überstehen oder beim Bergabwettlauf nicht den kompletten Hang hinunterzupoltern.

Mit der Feldmesse und anschließender Siegerehrung ging auch dieses Georgsfest wieder leider viel zu schnell zu Ende und wir machten uns mit trophäengefüllten Rucksäcken auf den Heimweg.

 

Vielen Dank auf diesem Wege für die ausgezeichnete Ausrichtung an unsere Nachbargruppe Neuhofen und ein „fetter“ Applaus für euren neu gegründeten Fanfarenzug, wir freuen uns schon auf das nächste Zusammenspiel!!!

Bis zum nächsten Georgsfest – 2017 in Ulmerfeld-Hausmening




Geschrieben von gabauerg am Montag, 25. April 2016

Flurreinigung 2016
Flurreinigung 2016 oder Müllparty - Egal, UHN ist nun wieder etwas sauberer und ein gewisser Spassfaktor ist bei uns immer dabei!!!

 
Geschrieben von gabauerg am Samstag, 23. April 2016

Roadtrip 2016 der RO/RA
7 Tage – 11 Städte - ~ 6500 Kilometer

Vor einigen Jahren wurde in einer Heimstunde die Idee geboren, ein Auslandslager zu veranstalten um Neues zu erkunden. Diese Idee entwickelte sich in den letzten Monaten zu einem Abenteuer.

Nachdem in diesem Jahr fleißig gearbeitet wurde und durch den Pfadfinderball, Weihnachtsmärkte, Waldweihnacht u.s.w stetig etwas Geld in unsere Kasse kam, war es nun endlich soweit.

Nach monatelanger Vorfreude starteten die RO/RA am 20. März 2016 um 03:00 Uhr Früh ihren geplanten Trip durch Europa. Mit 2 Kleinbussen, 12 mutigen Pfadfindern und einer Menge gute Laune ging es los Richtung Portugal. Wir machten uns auf ins Unbekannte.

Unsere Route führte uns über Südtirol und Mailand an die Côte d’Azur, wo wir Cannes und St.Tropez besichtigten. Danach ging es weiter Richtung Spanien, genauer gesagt Lloret de Mar, wo wir Dienstagnacht ankamen.

Von dort ging es entlang der Küste weiter und anschließend fuhren wir über Valencia und Granada bis ans Ziel „Das Ende der Welt“. Dieser Ort nennt sich Cabo de Sao Vicente und ist einer der schönsten Orte Europas. Unsere Heimreise begann am Donnerstagvormittag und verlief über Lissabon und Bilbao.

Die Zeit verging schnell und so erreichten wir am Freitag um 03:00 Uhr Früh Bilbao. Da wir geplant hatten, am Samstagabend zurück in Ulmerfeld-Hausmening zu sein, machten wir uns am Freitagvormittag auf den Weg zu unseren letzten beiden Stopps.

Wir erreichten Straßburg am Samstag um 04:00 Uhr früh und besichtigten diese Stadt im Dunkeln. Da wir Hunger hatten und in Straßburg leider kein Frühstückscafé so zeitig offen hatte, ging die Reise um 06:00 Uhr früh weiter Richtung Stuttgart.

Dort blieben wir bis 12:00 Uhr Mittag und danach ging es endlich wieder nach Hause. Nach 6 stündiger Fahrt, erreichten wir um ca. 18:00 Uhr das Pfadfinderheim.
DANKE für diese unglaubliche Reise, den einzigarten Momenten und schönen Erinnerungen. Wir alle werden noch lange von diesem Abenteuer sprechen und diese einmaligen Erlebnisse niemals vergessen. LIFE IS A HIGHWAY!


(geschrieben von: Julia)



Geschrieben von gabauerg am Freitag, 08. April 2016
mehr... Druckoptimierte Version 78 mal gelesen

Osterlager CaEx - Bärnkopf
Am Freitag 25.03.2016 ging es wieder los auf das heurige OLA, wie immer am Bärnkopf im Waldviertel. Nachdem wir Alles und Jeden in den Fahrzeugen verstaut hatten (An dieser Stelle einen Dank an die Firma Kreuziger für die Bereitstellung von "Berta"), brachen wir mit 9 Teilnehmern zum Schlessigerteich auf.
Am Bärnkopf angekommen wurden gleich die Jurte und ein Yukatan aufgestellt. Nachdem das Jurte aufstellen "zu schnell ging" (und das Dach verkehrt herum drauf war :) ), entschlossen wir uns das Zelt nochmals auf zu bauen.  Übung macht den Meister.
Dannach war Feuer machen, kochen und Essen angesagt. "Stobnsuppn", "Erdöpfeschmoarn" und Eier standen am Speißeplan.
Um 02:00 Nachts krochen wir dann erschöpft in unsere Schlafsäcke.

Am Samstag, nach einer kalten Nacht starteten wir mit einem anständigen Frühstück in den Tag. Programm war Aufräumen, Holz sammeln und schneiden und eine Ortserkundung.
Nach Besuch der Kirche (nur von Aussen) stellten wir fest das das Bärnkopfer Völkchen wohl Frühaufsteher sind, da die Sonntagsmesse für 06:00 angekündigt war.
Nach Absolvierung eines Geschicklichkeitparkour nahe der Kirche, stärkten wir uns beim GH Wackelstein bevor wir zum Lagerplatz zurück kehrten.
Zum Abendessen wurde die Grillsaison eingeleutet.
Durch den super Einsatz unserer CaEx konnten wir dieses Jahr auch die Fahne verteidigen und freuten uns danach über die Besucher, die wir dann auch ordentlich verpflegten bevor diese den Heimweg antraten.

Der Sonntag Vormittag wurde, nachd den nächtlichen Anstrengungen zum ausschlafen genutzt. In der Sonne konnten wir dann noch gegen Mittag brunchen.
Dann war auch schon wieder Abbau und Heimreise angesagt.

Wir freuen uns schon auf das nächste OLA 2017 und bedauern das dies für einige CaEx das letzte OLA als CaEx war.


Gut Pfad 
Die CaEx Ulmerfeld, Hausmening und Neufurth


Geschrieben von doberf am Dienstag, 29. März 2016
mehr... Druckoptimierte Version Kommentare (0) 91 mal gelesen

Winteraktion der Guides/Späher
Am 12. Februar war es wieder soweit: Die Guides und Späher rückten wieder zur alljährlichen Winteraktion an, wobei der Winter sich heuer nicht wirklich blicken ließ.

Am Freitag war die allgemeine Begrüßung, das übliche Auspacken, Ankommen und vieles mehr.
Nach einem leckeren Abendessen ließen wir den Abend ausklingen bei Spiel und Spaß.

Am Samstag schlüpften die Gu/Sp im Rahmen des Lagerspiels in die Rolle von Eiszeitnomaden und sollten verschiedene Stationen absolvieren.
Gleich die erste Station stellte unsere Nomaden vor große Herausforderungen, es musste eine geheime Botschaft entschlüsselt werden.
Auch die zweite Challenge des Tages war offensichtlich nicht ganz einfach: sucht aus einem Sammelsurium an Dingen die eventuell Nützlichen heraus:
unsere Nomaden entschlossen sich, einfach alles mitzunehmen und die ganze Zeit mitzuschleppen: scheinbar eine ganz eigene Definition von "Allzeit bereit".
Weitere Stationen waren das Finden von Tierspuren, Entzünden eines Lagerfeuers und anschließendes Kochen darauf, Bau eines Wurfspeers und das Überwinden einer Schlucht per Abseilen.
Um wilde Tiere abzuschrecken, durfte natürlich eine furchterregende Kriegsbemalung nicht fehlen.

Nach langem Hin und Her konnte sich schließlich eine Gruppe im Endspiel durchsetzen. Natürlich waren alle Spiele unfair und willkürlich, aber die Siegergruppe konnte trotzdem damit leben.
Auch diesen Tag ließen wir mit Spiel und Spaß ausklingen.

Den Sonntag nutzten wir, um das Heim zu putzen, die diversen verlorenen Gegenstände wieder zu finden und alles wieder einzupacken,
denn der Pfadfinder hinterlässt keine Spuren, nur einen guten Eindruck.

Alles in allem eine sehr gelungene Aktion und ein schönes Wochenende. Von unserer Leiterseite her, immer gerne wieder.

Gut Pfad. Bilder wie immer in der Bildergalerie.

Geschrieben von punzj am Montag, 15. Februar 2016
mehr... Druckoptimierte Version Kommentare (0) 112 mal gelesen


122 Artikel (21 Seiten, 6 Artikel pro Seite)

Zufallsbilder

Coppermine Photo Gallery

   

Seitenerstellung in 0.0473 Sekunden, mit 9 Datenbank-Abfragen